Google es doch einfach!

Aktualisiert: Feb 26


Diese Antwort höre - und gebe - ich immer öfter. Anstatt sich auf das Wissen von Freunden und Familienmitglieder zu verlassen, schaue ich lieber selber im Internet nach.


Auch wenn SchülerInnen mir eine Frage stellen fordere ich sie meistens dazu auf, die Antwort selber zu finden. Google macht’s möglich. Wir leben heute in einer Zeit, in der alle nur erdenkliche Informationen im Internet zur Verfügung steht. Vieles davon ist nützlich, aber noch mehr lenkt uns vielleicht von dem ab was wir eigentlich erreichen wollen.

Kennst du das? Du möchtest ‘nur mal kurz’ auf Youtube schauen, wie das mit der Äquivalenzumformung nochmal funktioniert hat...


Eine Stunde und 30 Videos später hast du Hamstern beim Mampfen zugeschaut, deinem Fußballklub bei der nächsten Trainingseinheit verfolgt und auch sonst einen Haufen Dinge gelernt und gesehen, die eigentlich nichts mit dem zu tun hatten, worauf du dich eigentlich konzentrieren wolltest. Mit dieser Erfahrung bist du nicht allein. Den Meisten von uns fällt es schwer, die richtigen Informationen im Internet zu finden und dann mit der eigentlichen Aufgabe weiterzumachen. Die Learning Coaches von Luma Learning helfen SchülerInnen mit ein paar einfachen Tricks, um immer die richtige Information zu finden und dann auch schnell wieder mit der eigentlichen Aufgabe weitermachen zu können. Hier sind 3 Vorschläge, die dir sofort weiterhelfen:




1. Lerne, welche Schlagwörter dich zum Ziel bringen


Der wichtigste Faktor, um schnell an nützliche Informationen zu gelangen, ist einfach: Die richtigen Suchwörter (auch Schlagwörter genannt) in die Suchmaschine eingeben.


Hierbei solltest du dich auf ein paar Wörter einschränken, die dein Thema oder deine Frage am Besten beschreiben.


Achte dabei auch darauf, dass die Informationen so dargestellt sind, dass sie deinem Alter und deinem Verständnis entsprechen. So kannst du zum Beispiel als Schülerin der 8. Klasse Antworten zu Fragen rund um das Thema Funktionen erhalten:


2. Sage laut, dass du danach wieder zurück zur eigentlichen Aufgabe gehst


Damit du nicht in den endlosen Weiten der YouTube-Welt versinkst, kannst du einen einfachen Trick verwenden: Sage laut (oder denke es dir, wenn du in der Bibliothek sitzt oder deine Geschwister sonst denken, dass du einen an der Waffel hast), dass du danach wieder zurück zu deiner eigentlichen Aufgabe gehst.


So schützt du dich selber davor, unnötig Zeit zu verschwenden. Wenn du mit deiner Aufgabe fertig bist, kannst du ja immer noch chillen und dir verschiedenste Videos anschauen.




3. Lerne, nur die wichtigsten Informationen schnell herauszufiltern


Auch wenn du passende Schlagwörter findest hast du oft viele Seiten oder Videovorschläge, die zu dir und deinem Level nicht wirklich passen.


Wenn du merkst, dass auf einer Seite oder schon in der Videobeschreibung so viele Fremdwörter vorkommen, dass du keine Ahnung hast worum es geht, dann schaue schnell weiter.


Vielleicht musst du auch deine Suche so anpassen, dass du die richtige Lösung für dich findest.


Nochmal: Viele Learning Coaches empfehlen ihren SchülerInnen, die Worte ‘einfach erklärt’ als Schlagwörter anzugeben. Damit ersparst du dir meistens die Wikipedia Artikel und stundenlangen Videos, die für dich einfach nicht passend sind.




Zum Schluss noch ein Tipp: Die richtigen Ergebnisse über eine Google-Suche zu finden ist ein Prozess. Gib dir selber Zeit, das zu lernen. Das Gute ist: Mit etwas Übung kannst auch du ein Suchmaschinen-Profi werden und die Antworten finden, die zu dir passen! Viel Erfolg!


Ps: Wenn du dabei persönliche Unterstützung brauchst, dann melde dich gerne bei Luma Learning. Der passende Learning Coach begleitet dich (beziehungsweise deine Kinder) gerne Online oder bei dir zu Hause in diesem Prozess!

21 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen