Ich bin Learning Coach. Und die Eltern?

Aktualisiert: März 3



Du packst deine Sachen, ziehst deine Jacke an und läufst den Flur entlang zur Tür. Jetzt noch nach der Mutter rufen und etwas erzählen? Ja aber was? Oder doch vielleicht lieber still und heimlich gehen? Die Eltern spielen eine unfassbar wichtige Rolle im Lernprozess der SchülerInnen! Sie prägen deren Gedanken und setzen einen Rahmen durch das was sie erlauben oder nicht, und wozu sie ihre Kinder ermutigen. Wenn wir erfolgreich mit den Kids an ihrem Lernprozess arbeiten wollen, geht kein Weg an den Eltern vorbei. Daher stellt sich die Frage: wie gehen wir mit den Eltern um?


Hier 2 ganz praktische Tipps:

1. Wir sprechen mit den Eltern

Mal ganz grundlegend gesagt: wir gehen auf sie zu. Wir sprechen mit ihnen nach den Learning Sessions. Erzählen ihnen, woran wir mit den Kids gerade arbeiten und was für Herausforderungen die Kinder beim Lernen haben. Genauso stellen wir Fragen - was ihnen auffällt, was sie sich wünschen oder wie sie eine Situation einschätzen.


2. Wir beziehen die Eltern als aktive Teilhaber ein

Und wenn die Eltern im Bilde sind, dann bitten wir sie darum aktive Teilhaber an den Lernprozessen zu sein. Die Kinder darin zu unterstützen, dass sie den Zielen nachgehen. Die Kinder zu ermutigen, positiv über sie zu sprechen und ihr Selbstbewusstsein zu stärken. Den Kindern Grenzen zu setzen, wenn es um die Nutzung von digitalen Geräten geht.



Und zum Schluss -

wir arbeiten ganzheitlich mit unseren SchülerInnen. Das heißt viel Kommunikation mit den Eltern. Und wir gehen gemeinsam mit der ganzen Familie durch den Lernprozess.

Das Schöne ist - wir haben alle das gleiche Ziel vor Augen: das Beste für die Kinder!



9 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen