Beziehung? Ich bin doch hier zum Lernen!

Aktualisiert: März 3



“Und wie gehts dir heute so Ahmad?” “Richtig scheiße!” “Oha und warum?”

“Ich weiß auch nicht.. in der Schule haben ein paar aus der Klasse über mich gelacht, weil ich gestolpert bin.”


Das ist ein ermutigendes Gespräch. Es zeigt, dass Ahmad mir als Learning Coach vertraut und mir ehrlich sagt, wie es ihm gerade geht. Genau da wollen wir hin: zu einer tiefen und interessierten Beziehung aneinander. Wir haben keine Lernmaschinen vor uns, sondern Menschen. Und erst wenn sie uns und wir sie kennen, haben wir eine Grundlage, auf der wir miteinander in den Lernprozess einsteigen können.


Aber nicht nur das, es braucht Vertrauen, sich auf das einzulassen, was wir als Learning Coach mit ihnen machen.


Hier 2 ganz praktische Tipps, wie ihr eure Beziehung vertiefen könnt:


1. Geht mit gutem Beispiel voran

Erzählt auch von euch und wie es euch gerade geht. Was euch bei eurem Lernprozess geholfen hat und woran ihr gerade lernt. Gebt ihnen Beispiele aus eurem Leben - das hilft ihnen zu sehen, wie so ein Prozess über lange Zeit aussehen kann.



2. Zeigt ehrliches Interesse

Hört ihnen zu. Stellt ihnen Fragen.

Wieso ist Mathe scheiße? Was war an deinem Tag gut/ schlecht? Was machst du wenn du frei hast? Echt Neugier und Interesse verändert viel.




Und zum Schluss -


Die Kids die ihr jede Woche besucht, werden wirklich viel Zeit mit euch verbringen, und ihr mit ihnen. Was für eine geniale Chance sie und ihre Welt und ihre Gedanken kennen zu lernen! Es ist sehr besonders, so einen Einblick in eine Familie zu kriegen, und so viel Vertrauen entgegengebracht zu kriegen. Genießt es und gestaltet es dementsprechend! Es wird eure Sicht auf euch und eure Welt bestimmt nicht unberührt lassen.


10 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen